Integrale Somatische Psychotherapie

Die Integrale Somatische Psychotherapie (ISP) wurde von Dr. Dr. Raja Selvam entwickelt.

Diese Methode baut auf der Psychologie des Westens und des Ostens auf und ist eine umfassende Hilfe bei der psychologischen Arbeit an emotionalen und körperlichen Problemen.

 

Die Integrale Somatische Psychotherapie ist ein integratives Modell, das bestrebt ist, das Zusammenspiel der Ebenen des physischen, des feinstofflichen und des absoluten Körpers (Bewusstsein) zu harmonisieren.

Die Regulierung dieser drei Ebenen gerät aus dem Tritt, wenn wir Menschen Schwieriges erleben.

Stress, Taumata und schwierige Beziehungserfahrungen hinterlassen Stagnationen im Körper und können sogar lebenswichtige Funktionen massiv stören.

 

Die Regulierung der verschiedenen Körperebenen führt zu einer leichteren Verarbeitung schwieriger psychologischer Prozesse und hilft bei einer liebevollen und annehmenden Integration.

Es geht darum, wieder in Fluss zu kommen, wieder auf allen Ebenen in seiner ganz eigenen

gesunden und natürlichen Frequenz zu schwingen.

 

Heilung heißt Heil-Werden, also Ganz-Werden. Emotionale Anteile, die wir als schwierig, lästig, schmerzhaft oder störend erleben, werden von uns aber häufig nicht gewollt. Sie werden lieber verdrängt, unterdrückt oder negiert.

 

Mithilfe der Integralen Somatischen Psychotherapie können unangenehme emotionale Erfahrungen leichter verarbeitet und angenommen werden als das, was sie sind: lebendige Anteile von uns, die viel Potenzial und Lebenskraft enthalten- und ganz viel Liebe.

 

 

 

Anwendungsgebiete u. a.:

 

  • Trauerverarbeitung nach Verlust durch Tod oder Trennung
  • Verarbeitung von schwierigen Kindheitserlebnissen
  • Bewältigung von überfordernden Lebenssituationen z. B. Verlust des Arbeitsplatzes etc.
  • Integration von starken, schierigen Gefühlen u. v. a.